Im Landtag wird Freitag im Rahmen der Plenardebatte ein Bericht zur Einhaltung der für 2020 gesetzten Klimaziele gegeben. Die Sprecher*innen der Grünen Jugend Kiel äußern sich dazu.

Nelly Waldeck, Sprecherin der Grünen Jugend Kiel kommentiert: “Wir sind enttäuscht von den Ergebnissen der Klimapolitik Schleswig-Holsteins. Die gesetzten Ziele sind bereits unzureichend und nicht mit dem Pariser Klimaabkommen vereinbar. Trotzdem wurden nicht mal die -40% Einsparung von Treibhausgasemission bis 2020, die für die eigene Zielsetzung notwendig gewesen wäre, eingehalten. Im Ausbau von erneuerbaren Energien sollten wir als windreichstes Land Vorreiter sein, aber die bisherige Stromproduktion liegt leider weit unter dem Notwendigen. In der Landwirtschaft hängen wir sogar im deutschlandweiten Schnitt hinterher. Es besteht absolut dringender Bedarf, nachzujustieren.

Lars Brommann, Sprecher der Grünen Jugend Kiel fährt fort: „Auch wenn wir sehen, dass die Grünen in Schleswig-Holstein die richtigen Impulse setzen, erschwert die Bundesregierung eine ambitionierte Klimapolitik auf Landesebene durch Projekte, wie beispielsweise den Ausbau der Südspange. Deshalb wünschen wir uns, dass die Grünen sich im Bund, aber auch gegenüber den Koalitionspartnern im Jamaika-Bündnis, für einen stärkeren und konsequenteren Klimaschutz einsetzen und den dringenden Handlungsbedarf angehen. Andernfalls bewegen wir uns eher auf 3-4°C Erderwärmung statt auf die angestrebten 1,5°C zu.“